Ein Elfenleben
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/alfirielshi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Einige Gespr?che hatte sie noch gef?hrt am Tage zuvor.. auch mit St die ihre Vermutungen etwas entkr?ftete. etwas gejagt noch f?r ihre Gemeinschaft Erfahrung gesammelt eher als f?r sich. Ein paar Gespr?che mit ihrer Dienerin Yavimaya die Gesch?fte liefen schlecht und ihr Beutel war leer... doch das musste ja niemdn wissen.

Sie zog nach Payon...nach einigen Unversch?mtheiten sah sie sich gezwungen einige Mitglieder der Gilde dieser zu verweisen und nun suchte sie besseren Ersatz. Es ging ihr beinah etwas schnell doch sie fand ihr Remy ein Gauner, Winterkalt ein Heiler und der Barde Rio wurden in kurzer Zeit gefunden, sie passten gut und es ergaben sich einige Gespr?che die sie aufmunterten. Ohbwohl es mit einigen Mitgliedern viel hin und her gab...es ging irh zu einfach.. in all den Jahren ihres Lebens... war nie etwas einfach gegangen f?r Alfiriel.

Es wunderte sie es machte sie misstrauischer gegen St gegen ihren Muin gegen ihre Sell gegen Yaiiri...gegen alles..... Gl?ck murmelte sie immer wieder welch seltsames Gl?ck... Sie war in ihr Bett gegangen gl?cklich einerseits und ?ngstlich auf der anderen Seite.

Als sie erwachte war es schon Abend sie wunderte sich so lange geschlafen zu haben doch dachte sich nichts dabei. Da erhielt sie eine Taube von Sis....sie las sie aufmerksam das M?chen bat um Rat...scheinbar hatte Tsu ihr einen Antrag gemacht. Alfiriel zog in die W?lder vor Commodo um dar?ber nachzudenken.. Es gab einiges hin und her in der Gilde unangenehme Diskussionen und unangenehme Gespr?che mit ihrem Muin...er sp?rte wohl..das sie sehr hin und her gerissen war.... sie dachte an Yaiiri ...sie vermisste sie...doch sie verwarf den Gedanken und gtab sich ihrer Aufgabe hin ...sie schrieb Sis ihren Rat auf einen Zettel und schickte die Taube los. Etwas sp?ter kam diese mit der Nachricht zur?ck das sie annehmen w?rde... ein L?cheln zog sich ?ber Alfiriels Gesicht.

Sie zog los Richtung Al de Baran.. sie wollte dort schon eine Weile hin sie sp?rte einen Zug ..doch sie fand kaum Zeit...Remy jedoch ?berzeugte sie bei einem Gespr?ch diesen Weg doch zu gehen es lohne sich stets... und so tat sie es frohen Mutes mit ihm per Taube ?ber die Erziehung eines Chon Chon diskutierend. Die Sonne war schon fast vom Himmel verschwunden tauchte ihn in ein seltsames Blaugr?n..sie weis nicht mehr ob sie shcon einmal einen solchen Himmel gesehen hatte, als sie ihre Tasche neben dem Tor von Al de Baran ablegte.....

Ihre Blicke wanderten ?ber die Stadt, und nach kurzer ?berlegung beschloss sie Richtung Glockenturm zu gehen... kurz aufgehalten noch von einer Taube von Kitten eine junge Katzenfrau mit der sie in diesen Tagen viel redete. Sie diskutierten ?ber allerlei Triehbe und Menschen und ?hnliches als Haustiere...und dieser Brief nun enthielt das Angebot sie doch einmal zu putzen... Alfi wurde etwas rot schien das doch einen gewissen Hintergrund zu haben. Sie schrieb nur eine kurze Antwort und Steckte das Papier tief in ihre Tasche.

Seltsam wie anziehend ich auf menschendamen wirke.... sie kicherte leicht der Gedanke schien ihr zu gefallen, und unweigerlich klebten ihre Gedanken wieder an Yaiiri und dem Geschmack ihres letzten Kusses.... sie schlenderte ?ber eine Br?cke und kam auf den Platz des Glockenturmes... dort sah sie St.... sie weinte bitterlich... sah sie dann und .. sprang ihr freudig in die Arme.... wie ein kleines Kind dachte Alfi das war sie von ihr gar nicht gew?hnt.

Sie erz?hlte was passiert war von dem Verschwinden Yaiiris und wie sie sich selbst gefunden hatte.


Nach einer Weile wurde Lyg unruhig.. Alfiriel f?tterte ihn doch es half nichts..... St sagte ihr das Yaiiri wohl kommen w?rde und sie verstand und blickte dankend zu Lyg...just in diesem Moment setzte sich noch eine taube auf ihren Arm sie war von Remy er fragte... kennst du nicht das Gef?hl wenn man einfach zufrieden ist alles klappt und das Gl?ck einen Moment Einzug h?lt. Sie zerkn?llte das Papier steckte es in ihre Tasche... Sie schaute St an und h?rte sich reden wie sie nie reden wollte... ihr werde euch bekommen dich und Yaiiri um jeden Preis...Es stach in ihr Herzbsie sch?mte sich das gesagt zu haben... Doch St schien es nicht zu st?ren... da sahen sie Yaiiri sie gr?ssten sie freundlich und liefen zu ihr.


Die Freude war St so ins Gesicht geschrieben kurz fragte Alfi sich ob sie hier gebraucht w?rde und es fiel ihr schwer stark zu sein wie sie es gerne war. Sie verwarf den Gedanken sie wollte es nicht schlimmer reden als es war, sie freute sich mit den beiden nahm sie in die Arme und streichelte sie. Yaiiri fand sie sollten an einen ruhigeren Ort.... und so geschah es auch...auf einer Bank..rehct abgeschieden kam es zu einer Aussprache... St offenbarte leichtfertig wie angewiesen sie auf Yaiiri war und Alfiriel sah die Schw?che ihres handelns...sie hatte Angst sie kannte soetwas...sie wollte ihr Selbstbewusstsein anch aussen halten doch, es erinnerte sie schmerzlich an das was fr?her geschehen.

Doch nach einer Weile schien es alles kehre sich zum guten...sie wusste was St wollte und sie wollte es ihr leichter machen ..so k?sste sie Yaiiri tat etwas ?berlegen provozierte sie aus sich zu gehen... sie tat es auch und alle schienen gl?cklich. Sie sprachen scherzten und Alfiriel brachte das Gespr?ch auf das was ihr wichtig war die Gemeinschaft die sie aufzubauen geheisen worden war. Sie dachte daran Yaiiri zur Rede zu stellen, und musste sich erst wieder vor Augen rufen das es hier keinen Krieg gab kein solcher Verrat unter Freunden und so blieb sie freundlich.... Es stellte sich als Missverst?ndnis heraus...doch Yaiiri wollte erst mit Michbeck reden... sie verstand sie schon doch sie sorgte sich..um sie weil sie nicht wachen konnte, und um den Erfolg weil sie schon lange kaum noch f?hig war zu trauen.


Es erleichterete sie sehr als St den Aufn?her f?r sich nahm, ihre Gilde verlies und zu ihr kam...sie f?hlte sich sicherer, best?tigt, geborgen, und es wurde noch besser als Yaiiri zwei mitnahm einen f?r sich einen f?r Mich...doch die Unsicherheit blieb sie weicht fast nie ganz aus Alfiriels Gedanken. St sagte etwas es trieb ihr fast die Tr?nen in die blutroten Augen, doch sie lies es sich so wenig wie m?glich anmerken..sie zeigte ihre Zuneigung etwas nicht zu viel dachte sie. Vor einigen Tagen erst hatte sie ihre Sonnenbrille aufgegeben , beim Bau einer neuen Gemeinschaft sie wollte mehr Gef?hle zeigen sie hatte kjeine Angst hier wegen ihrer roten Augen gejagt zu werden eine gewisse Akzeptanz war den meisten Leuten heir gegeben, und das gab ihr den Stoss den sie brauchte dazu. Doch alles preisgeben wollte sie noch nicht ....trotz ihrer Freude ?ber Sts Worte.

Yaiiri musste gehen, sie verabschiedeten sie herzlich und als Alfiriel sie an sich dr?ckte, sp?rte sie die W?rme und freute sich hoffte sie bald wiederzusehen an ihrer Seite. Sie unterhielt sich noch etwas mit St was es zu tun g?be wohin zu gehen sei und was ihre n?chsten Ziele sein...dr?ckte sie oft ..streichelte sie ab und an vorsichtig...und dann begaben sie sich auf die suche nach einem Gasthaus um sich zur Ruhe zu legen..... Sie sah St an und sie kannte ihre Gedanken, es war nicht das es ihr nicht recht gewesen w?re doch, sie war ganz froh keine zu finden, ihre Narben schmerzten sehr an diesem Tag und.... sie wollte St sie nicht sehen lassen...ausserdem war sie zufrieden, sie wollte es einfach so lassen...einen Moment ...nur einen Moment es so geniesen und sie tat es.

Als St gegangen war kehrte Alfiriel zu ihrem Schlafplatz zur?ck...und auf dem Weg verflog ihre Freude...klingen Pfeile Zauber Beile...sie murmelte es immer wieder die Geschichte all der Narben aus dem alten Krieg.... Die Gedanken zogen sie in die Heimat sie sah die Bilder ...lachende Gesichter... ihr eigenes als es noch die Z?ge einer jungen Elfe hatte wie sie normal sind. Andrea...ya?nurti Lailynfar, Angelon, Magic, Egobee, Oxidantia, Argota, Onna, Enrath...all die Gesichter... blutrote Tr?nen liefen ihre Wangen herunter.....

Als sie die Leiter zu ihrem Baumhaus hinauf stieg war ihr Gesicht mit den Streifen der Tr?nen ?berzogen, sie sah das leere Lager ihrer sell..und begann abermals zu weinen. All ihre Kraft war verflogen.... sie kauerte sich zusammen.....zitterte... der kristallpalast murmelte sie ...das Tor zur Feenwelt, sie sah die Bilder ihres einstigen Heimes ein Palast aus Kristall...aus lebenden Steinen, sie sah sich darin Herumtollen wie sie sich ?berall spiegelt...sie sieht sich reden mit lailynfar, trainieren mit ihrer sell Fay Shi...nie hatte sie sie hier erw?hnt... sie sah den Mann den sie zu heiraten gezwungen war., sie sah ihre Freundin Andrea die sie ehelichte um sie zu retten, sie sah die familie am Esstisch sie sah, die leeren G?nge als alle gegangen war, sie sah sich durch die G?nge schleichen wie sie das Heim bewachte, schlafend auf ihrem Wachposten, den ihr nie jemand zugeteilt hatte. Sie sah das Feuer ...sie sah sich so wie sie heute aussieht, dunkel...das Gesicht versteinert... die schwarze Robe die sie immer trug...ganz ruhig stehen auf der Innenseite des Tores.... Sie sieht es brechen unter dem Ansturm...die Pfeile fliegen...die weiss und schwarz gefl?gelten Krieger fallen.... Die Luft knistern vor Zauber... sie sieht Fay Andrea Enrath und Onna zu ihrer Hilfe eilen... sie sieht wie sie sie bittet zu fliehen ...nur Andrea schnappt sich Fay und geht...sie sieht sich fallen... die Axt in ihrer Schulter..onna und Enrath neben sich liegen...sie krallt in ihre Schulter, die narbe schmerzt....sie weint bitterlich... sie h?rt die Stimme...schneidet sie ihr ab ...... sie weis nicht mehr was ... doch sie weis es sie denkt nur nicht gerne daran ...sie sieht die feuer in den G?ngen... und die beiden Narben auf ihrem R?cken brennen wie Feuer.

Sie ?berlegt welche Narben es sind obwohl sie sie so gut kennt wie keine anderen..... sie h?rt die Stimme...tu es ...f?r die Macht...Ogrimar gibt sie dir...diene und du kannst sch?tzen... es ist dein Weg.....sie sieht sich nicken sich die kleine Elfe...dann das Bild ihre gr?nen Haare...das kichern die Augen... sie h?rt die Stimme Lailynfars, wie konntest du das tun, ich verstosse dich...du bist keine Elfe mehr egal wie gern du es sagst sieh dich an... geh ...geh..., ich verachte dich , ich liebe dich, ich verzeihe dir, komm in meine arme.... du wirst hier bleiben... ich schaffe es... wenn ich jetzt gehe nin sell.. lebe weiter.... vergiss mich nicht ...es tut mir leid.... Die Luft zum atmen bleibt ihr weg..sie hofft das es vorbei ist das sie endlich stirbt...heim kann gl?cklich sein kann....oder wenigstens allein........ich bin keine Elfe...ein Ding bin ich , sie h?rt sich leise fl?stern... sie wankt hinunter ans Wasser, scheinbar hat sie noch nicht genug geb?sst gelitten noch lebt sie. Sie w?scht sich die Streifen aus dem Gesicht ... ya?nurti...ich will mcih..verabschieden...um gande flehen..vergebung finden...Sicherheit..Frieden...ich will bei euch sein....darf ich bei euch sein....

Alfiriel starrt eine Weile in den Abendhimmel eine Taube kommt auf sie zu, sie will sich erheben ihr entgegen doch es geht nicht... so wartet sie bis sie zu ihr kommt, sie tr?gt einen kleinen Zettel.... wir vertrauen dir...du wirst es schaffen. Sie lacht etwas ...l?sst sich in den Sand fallen und schaut in den Himmel. Die Nacht ist klar... aber sie sagt mir nicht welchen weg wollen wir gehen Laute? Cin? Lyg? weist ihr mir den Weg? Sie l?chelt etwas udn weis selbst nicht warum....... ich habe viel erlebt...mehr als jeder Elf der sein Leben im Dorf verbringt......sie legt die arme um sich selbst einen Moment f?hlt sie sich als h?lt jemand ihre Seele in den Armen...sie klamnmert sich an den Moment an das Wissen in einem kurzen Augenblick das ihre Seele noch da ist..... und so schl?ft sie ein w?hrend eine Blutrote Tr?ne ihre Wange hinunterrollt.

(ooc: zur erl?uterung kann das Bild ganz unten dienen und dieses Alfiriel Shi die J?gerin genannt der schwarze Elfenpfeil vor 2 Jahren bei d4o:
)
14.5.05 18:31


Am n?chsten morgen erwachte sie und schleppte sich, f?r ihre verh?ltnisse beinah m?sig die Leiter hinauf um ihre Sachen packen zu gehen. Sie betrachtete das Lager ihrer sell Galathea und ihr Herz wurde schwer als sie sich erinnerte, sie fragte Alfiriel vor k?rzem wie sie ihr helfen k?nnen, und alfi antwortete, gib mir meine Familie zur?ck..... sie meinte es so ...sicher meinte sie alte Freunde, Familie, neue Freunde...doch auch Galathea..sie weigerte sich zu trauern um die f?r sie verlorene Tochter...nicht soi fr?h am Morgen. Sie kannte ihre Aufgaben als ya?nurti sehr gut und bereit sie zu vergessen war sie sicher nicht, und so wusste sie das nahte was kommen musste. Sie packte ihre Sachen und zog los... in diesen Tagen geschah nicht viel, sicher so mancher Jagdausflug so manches Gespr?ch in dem sie recht am?siert schien doch mhm...es f?hrte zu nichts... es war gut ...und doch sie war nicht gl?cklich.....

Sie warb keine neuen mitglieder der Tage.... sie wollte auf Yaiiri warten, auch wenn sie mit jeder Minute unsicherer wurde was ihr kommen anging..manchesmal ?berlegte Alfiriel einen alternativen Plan zu entwerfen...doch noch war ihr Vertrauen zu gross.... einmal beriet sie sich mit einigen Mitgliedern der Gilde...und sie schloss 3 B?ndnisse nach und nach...was ist mit den Kaspern wurde sie gefragt.

Ach dieses Pack.....nehmt dne Konflikt nicht zu ernst..sie tun es auch nicht...ich glaube das Problem l?st sich von selbst...im Moment ist keine Zeit f?r Blutvergiesen. Sie nickten ihr zu und oft wurde Alfiriel in diesen Tagen gesagt das sie eine gute Anf?hrerin sei eine echte F?hrungspers?nlichkeit. Sie l?chelte dann milde freute sich von Herzen doch ohne beratende Worte der Tweldan f?hlte sie sich trotzdem nicht besser.... sie f?hlte sich gedr?ngt Yaiiri zu suchen und zu hetzen...doch eben hast war ja nuicht ihre Art das predigte sie jedem, Sis, Gala, ihren Leuten jedem wie er kam.

Oft qu?lten sie Gedanken, Eingebungen, Vermutungen, oft schmerzten ihre Narben.... immer wenn sie ihren muin sah wusste sie irgendetwas stimmt nicht mit ihm, sie glaubte er wisse etwas, kenne ihre Gedanken...sie glaubte zu sp?ren das er ein Ungl?ck f?hlt, es qu?lte sie es machte die Bilder nicht besser...... immer wenn sie sich im Wald oder andern Ortes zum ruhen legte w?lzte sie sich unruhig hin und her selbst dann wenn sie nicht schlief..... nur Lyg war bei ihr treu wie stets und die ger?ucherte Schlange shcmeckte...wie sie Zeit ihres Lebens geschmeckt hatte.

Dann kam ihr muin eines Tages wieder einmal redeten sie sie f?hlte sich unwohl...sp?rte es wieder bei ihm und sorgte sich sowieso um so viele menschen...sie hatte eigentlich keine Lust auf eine Diskussion doch sie wollte ihn tr?sten. Da sagte er...wenn es dir so schwer f?llt ein mensch zu sein will ich ein Elf sein.....ein unbedachter Satz...unm?glich...seltsam.....aber es zauberte ein L?chelnb auf ihr Gesicht er hatte es nicht verlernt im richtigen Moment etwas liebevolles zu sagen...sie redeten etwas dann ging Alfi jagen und wie stets flogen die Tauben wie wild da wo sie war....was nat?rlich das Wild aufschreckz aber naja...so ist es nunmal.....

Am Abend schlenderte Alfi nachdenklich...wieder schlechter gelaunt...denn sie wusste die Bilder w?rden wiederkommen, sie kamen immer Abends...so schlenderte sie von Prontera gen Westen. Sie dachte dar?ber nach welche Bilder wohl heute kommen w?rden ..es waren so viele die Jahre so lange...und alles unvergessen... Alfiriel schaute in den Himmel...sie betrachtete dann die Laute die an ihrem Rucksack hing.....Rio...Rio soll mir das spielen besser beibringen...sie erinnert sich fr?her immer unter einer Weide gesesen zu haben..dort gespielt f?r die Wanderer ...f?r die Graue Front f?r ya?nurti und Fay....f?r Andrea und Magic....sie hat auch gesungen...sie hat fr?hlich gesunden....sp?ter traurig...und dann w?tend..... aber auch einmal fr?hlich sie mochte das ...sie will es wieder tun...

Mit diesem Gedanken kam sie in eine Gegend sie war von Fl?ssen durchziogen...sie sah sich um....... Sie rollte ein kleines Papier auf , die Botschaft einer Taube die sie vor kurzem erreichte. Sie schaute sich misstrauisch um und da wandelte sich ihr Blick...mitten auf einer Wiese...auf einer wiese auf der eine Menge junger Helden trainierten reckte sich Kitten...sie rollte etwas in der Wiese herum...streckte sich...als w?rde sie ihre R?stung gar nicht behindern, ihre Schnurrhaare und Ohren zuckten und sie Bemerkte Alfiriel.....sie sah zufrieden aus und stand auf um auf sie zuzukommen. Alfiriel rote Augen leuchteten..diese Leichtigkeit...die Unbeschwertheit...Freiheit....an manches davon erinnerte sie sich es war einst so sch?n so zu Leben..... ihr wurde warm bei diesen Gedanken..sie beneidete kitten um ihre Sorglosigkeit ...und es machte sie auch h?bsch ... Alfiriel l?chelte... dies lenkte sie von unsch?nen gedanken ab.... Kitten rieb sich etwas an ihr und schnurrte....Alfi griff in ihre Tasche.,.... Ich habe ein Leckerchen f?r dich dabei......
6.5.05 15:35




Sie beobachtete das Katzenm?dchen eine Weile wie sie an dem Fleisch herumkaute, und sie beobachtete die Leute die so an ihnen vorbeizogen... sie m?sssen wohl ein recht seltsames Paar abgegeben haben wie sie dort am Boden sa?en. Aber wann gab Alfi schon etwas auf Blicke von Menschen...dar?ber war sie lange hinweg...normalerweise zumindest. Diese Wiese war zwar nicht der Wald... es war sehr offen und eigentlich genau das Gegenteil von dem was Alfiriel empfand...sie f?hlte sich sicher... sicher hier in der Natur obwohl es nur eine Wiese war auf der sogar so mancher mensch sich aufhielt.

Kitten rieb ihren Kopf an Alfiriels und sie ging darauf ein ..gerne sogar und frech wie immer... Zweifel lies sie sich nie anmerken..Selbstsicherheit war wichtig. Sie streichelte dem Wesen durch die Haare und einen Moment hatte sie das Gef?hl als w?re es unsinnig stets Angst vor einem Dolch im R?cken zu haben...... Sie unterhielten sich am?sierten sich gut und Alfiriel beschloss das sie dieses M?dchen stets um sich haben wollte. Doch sie trug ein anderes Wappen..und Alfiriel wusste sie w?rde sich nicht einfach hergeben, abwerben das war so gar nicht ihre Art...doch sie beschloss die Geduld zu haben es hatte einen Wert.

Sie verstrickte sich immermehr in das Spiel mit der Katzenfrau udn schlieslich begann sie sie zu putzen..sie schnurrte es gefiel ihr sichtlich..... Alfiriel provozierte schon immer gern und hier schien das ungehindert m?glich ... F?r andere k?nnte das ein Abenteuer sien ein Moment der Anspannung..doch f?r sie war es etwas Freiheit die Gelegenheit loszulassen.....nachdenken war ihr zu wieder in dieser ruhigen Zeit.... Doch so weit sie auch ging sie schien die Grenzen des M?dchens nicht zu finden...ausser einer gewissen Angst davor in einem Sack in einen Fluss geworfen zu werden ....schien sie vor nichts zur?ckzuschrecken. Als sie sich dann sogar mitten auf der Wiese ihrer Kleider entledigte und mit dem Kopf an Alfis sties war sogar f?r sie der Moment gekommen rot zu werden. Sie schmunzelte...Katzen haben kein so ausgepr?gtes Schamempfinden wie Menschen ..und Elfen?...mehr als ein Naja....schaffte Alfi nicht mehr ?ber die Lippen zu bringen... das war nun wieder etwas verwirrend..... oder nur eine Schw?che...Alfiriel wusste es nicht aber es st?rte sie..und doch war es wahnsinnig interessant..... so schnell wie es begonnen hatte endete ihr Treffen .. sie verabschiedeten sich und Alfiriel versprach ihr das n?chste mal etwas Fisch mitzubringen oder eine Fledermaus zum damit spielen.....


In den n?chsten Tagen lief alles gut ... Alfiriel verstand sich wieder besser mit ihrem muin .... sie heuerte einige neue Mitstreiter f?r ihre Gilde an..wie zum Beispiel Tars, great und Daj..sich ganze Namen der Menschen ihrer Sammlung zu merken war nicht ihre St?rke... Sie erinnerte sich an etwas das Magic ihr einmal sagte.... als sie noch Zuhause waren... Eine Gilde f?hren und zu einer guten Gilde zu machen bedeutet eine Sammlung von Menschen zu bilden die exotisch ist um es interessant zu halten und trotzdem gut zusammenlebt. Sie hatte den gedanken nie lieb gewonnen Menschen zu sammeln... ya?nurti h?tte das auch nicht gutgeheisen.... jedoch sie ertappte sich ab und an wie sie diese Menschen als ihre Sammlung ansah.. stolz auf sich war wenn sie sich freuten...und sie sah das sie gl?cklich waren so wie sie sie zusammengef?hrt hatte. Wenn sie in diesen Tagen von der Vergangenheit tr?umte so waren es immer gute Tr?ume ... zwar war ihr Herz nicht leicht..doch auch lange nicht so schwer wie sonst so oft...oft h?rte sie aufheiternde Worte..von St ihrem muin remy.... oft genoss sie die Ber?hrung der Menschen die sie liebte und manchmal...vergass sie kurz ihrem Schmerz.. immer solang bis..ihr Blick auf das lager ihrer nin sell viel.... auf die Laute ihrer ya?nurti... oder etwas ?hnliches....

Eines Tages als sie auf einem kleinen Jadausflug war erreichte sie Botschaft von Tars..,.er habe Yaiiri getroffen....und sie solle schnell kommen...Alfiriel brauchte einen Moment dem Priester den sie gerade bretigeklopft hatte freundlich aber bestimmt nahezulegen das sie nun gehen m?sste.



Sie traf Yaiiri etwas entfernt von Al de Baran.... schoss einige Argiopen bei Seite und begann freudig das gespr?ch mit ihr, sie hatte sie schon vermisst..und war sich schon etwas unsicher ob das Gest?ndniss das sie ihr vor einiger Zeit machte wohl falsch aufgenommen worden sei... Selbstzweifel die Alfi nicht gerne an sich sah und so war es ihr sehr recht das Yaiiri sie alle hinwegwischte... sie erz?hlte ihr das sie nun bereit sei und ihren Weg kenne. Etwas unterhielten sie sich noch ?ber alles m?gliche...Alfi antwortete...ich weis... wie sie es immer tat..die meisten Elfen tun das wenn sie mit Menschen reden...meisten wissen sie auch und wenn nicht ...dann tun sie es trotzdem. Schlieslich war es soweit sie befestigten Yaiiri den Aufn?her auf ihrer Robe und Alfiriel f?hrte sie in die Gildenhallen. Sie war sehr froh ihre Tweldan doch noch bei sich zu haben....sie war sich auch nicht sicher was sie denn getan h?tte w?re es nicht so gekommen. Yaiiri lebte sich schnell ein man sah das Gl?ck in ihren Augen und so zog sich auch ein l?cheln auf Alfiriels Gesicht, sacht dr?ckte sie Yaiiri einen Kuss auf und erkl?rte ihr ihre Befugnisse und Pflichten. Diese war recht offensichtlich, wohl nicht sicher ob sie dem gewachsen sei, doch Alfiriel war sich sicher... Solange wir zusammen sind werden wir nicht verlieren, und wenn doch so gehen wir wenigstens gemeinsam unter. St nannte dies ein Kleeblatt...Alfi sah es als die F?hrung eines wunderbaren ganzen das sich egal ob eine Diskussion ?ber die G?tter mit Winter, das ringen um ein geeignetes schwert f?r Youan oder auch .. den Gesang eines gl?cklichen Mitglieds handelte..wunderbar entwickelte, und Alfiriel war sich sicher das es zum grossen Teil an denen lag die ihr zur Seite standen.
13.5.05 16:59


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung